Familie von belgischem Opfer in Istanbul muss nun auch noch Hassmails ertragen

Alain Yzermans (Foto), der Bürgermeister von Houthalen-Helchteren in Limburg, das heißt des Ortes, aus dem das belgische Opfer des Anschlags in Istanbul kam, ist empört. In den sozialen Medien zirkulieren rassistisch motivierte Mails in Zusammenhang mit dem Opfer und seiner Herkunft.

Die Art und Weise, mit der Menschen reagierten, sei unschicklich und verwerflich. "Ich habe selbst auch mehrere Hassmails erhalten. Egal, welcher Anschlag und egal, an welchem Ort, anscheinend gibt es immer Menschen, die eine Meinung zur Herkunft haben. Der Mann wohnte hier, er war integriert, die Nachbarn trauern um ihn. Ich verstehe diese Haltung mancher Menschen nicht gut", so der Bürgermeister Alain Yzermans.

Am gestrigen Montag hatten sich in Houthalen noch einige hundert Freunde und Angehörige des Opfers zu einem Gedenken getroffen.

Das Opfer des Anschlags in der Neujahrsnacht in Istanbul wird an diesem Dienstag repatriiert. Am morgigen Mittwoch wird er im limburgischen Houthalen-Helchteren beerdigt. Der Mann hatte die belgische und türkische Staatsbürgerschaft.