Muslimin aus Molenbeek bald Miss Belgium?

In der Nacht zum Sonntag wird Miss Belgium 2017 gekürt. Eine der 30 Kandidatinnen ist die 20-jährige Myriam Sahili und sie steht auch aus einem anderen Grund ganz besonders im Scheinwerferlicht: Sie ist Muslimin und stammt aus dem berüchtigten Brüsseler Stadtteil Molenbeek, wo auch die Verantwortlichen der Terroranschläge vom 22. März wohnten.

Die junge Belgierin hat marokkanische Eltern und ist in Brüssel aufgewachsen. Sie möchte als moderne und selbstbewusste muslimische Frau wahrgenommen werden und die Miss Belgium aller Belgier werden.

Im vergangenen September hatte Sahili die Wahl zur Miss Brüssel gewonnen. Sie studiert Kommunikationsmanagement, beschreibt sich als Familienmensch und arbeitet regelmäßig im Freiwilligendienst. Die Tatsache, dass sie sich im Rahmen des Miss-Wahl als praktizierende Muslimin im Bikini auf die Bühne wagt, sorgt für sehr viel Aufmerksamkeit.

Die junge Frau nimmt am Ramadan teil, isst kein Schweinefleisch, trinkt keinen Alkohol und besucht die Moschee. Wohl auch deshalb sorgen ihre Bikiniauftritte für ein großes Medienecho. „Aber worum sollte das ein Problem sein“, sagte sie der Zeitung De Morgen. „Am Strand trage ich doch auch einen Bikini. Warum sollte das auf einer Bühne nicht erlaubt sein? Solange alles elegant und nicht vulgär bleibt, ist das für mich in Ordnung.“

Übrigens wäre Myriam Sahili nicht die erste Muslimin, die Miss Belgium würde. 2009 holte Zeynep Sever den Titel und damals war ihre Religionszugehörigkeit noch überhaupt kein Thema. So genannte Experten glauben übrigens nicht, das Sahili eine aussichtsreiche Kandidatin ist. Die Wahl findet kommende Nacht im Plopsaland Theater in De Panne, an der flämischen Küste statt.