Anti-Terror-Razzia in Molenbeek

Im Rahmen der Ermittlungen gegen Terrornetzwerke fanden in der Nacht zum Sonntag im Brüsseler Stadtteil Molenbeek vier Haussuchungen statt. Waffen oder Sprengsätze wurden dabei nicht gefunden. Wohl wurden drei Personen festgenommen und vernommen. Sie sind inzwischen wieder auf freiem Fuß.

Bei zwei dieser Haussuchungen kam auch das Spezialeinsatzkommando der Bundespolizei zum Einsatz. Ein Hubschrauber überflog das Gelände und es waren auch Soldaten anwesend. Eine der Haussuchungen fand in der Delanaystraße im Brüsseler Problemviertel Molenbeek statt.

Vergangenes Jahr wurde hier auch nach Salah Abdeslam, einem der inzwischen verhafteten Hauptverdächtigen der Pariser Anschläge vom November 2015 gefahndet. Abdeslam wurde in der Vierwindenstrasse verhaftet, ganz in der Nähe der gestrigen Haussuchungen

Ein Polizeisprecher bestätigte aber, dass es sich bei den neuen Haussuchungen nicht um die laufenden Ermittlungen im Zusammenhang mit den Brüsseler Anschlägen vom 22. März handelte. Gesucht wurde nach anderen Terrorverdächtigen, die neue Anschläge planten. Details und Hintergründe zu dem Einsatz wurden aus ermittlungstaktischen Gründen nicht genannt.