De Lijn setzt ihre alten Busse erst einmal auf dem Land ein

Die Nahverkehrsgesellschaft De Lijn wird mehrere Dutzend ihrer alten Busse künftig auf dem Land einsetzen. Der Grund: Die Busse sind aus der Stadt Antwerpen verbannt worden. Das schreibt die Zeitung Gazet Van Antwerpen. Gleichzeitig betont De Lijn, dass auch die alten Busse mit Rußfiltern ausgestattet seien und keineswegs die Umwelt belasteten.

In zwei 2 Wochen wird Antwerpen zur schadstoffarmen Zone ausgerufen. Mehrere Dutzend Busse älteren Modells müssen dann außerhalb der Stadt fahren. Doch die Busse seien allesamt mit einem Rußfilter ausgestattet, sagt De Lijn. Außerdem sei das Ganze nur eine vorübergehende Maßnahme, so Astrid Hulhoven im VRT-Programm "De Ochtend" am Morgen: "Wir versuchen überall saubere Busse einzusetzen, doch es dauert eine Weile, bevor wir alle alten Busse gegen neue ausgetauscht haben."

"Unser Ziel sind Busse, die nicht älter als 8 bis 10 Jahre sind. Unsere ältesten Busse haben dieses Alter bald erreicht. Wir hoffen, dass wir schon bald diese alten weniger sauberen Busse aussortieren können."