Konsum: Belgier blicken positiver in die Zukunft

Das Konsumverhalten der Belgier zeugt wieder von einem optimistischeren Blick in die Zukunft. Das Konsumvertrauen ist im Januar 2017 auf den höchsten Stand seit Mai 2011 gestiegen, stellt eine entsprechende Analyse der Belgischen Nationalbank (BNB) fest.

Der Konsum-Indikator der belgischen Verbraucher steht laut Nationalbank heute auf 0. Das ist ein deutlicher Unterschied gegenüber Oktober 2016, als er auf Minus 13 sank. Damals wurden die Umstrukturierungen und die Entlassungen beim Baumaschinenhersteller Caterpillar in Gosselies bei Charleroi und bei der ING-Bank für ganz Belgien bekannt. Doch seit dem steigt dieser Indikator signifikant. Im November 2016 kletterte er auf Plus 7 und im Dezember auf Plus 5.

In den Augen der belgischen Verbraucher sind vor allem die makro-ökonomischen Rahmenbedingungen besser geworden, was sie optimistischer in die Zukunft blicken lässt. Gute Voraussichten bieten für die Belgier derzeit auch die allgemeine Wirtschaftslage im Land und die Arbeitsmarktpolitik. Die Entwicklung in Sachen Jobs steigt seit drei Monaten recht deutlich, so die BNB-Analyse.

Auch die eigene Zukunft betreffend sind die Belgier derzeit wieder positiver, wenn sie dies auch nur recht zögerlich an den Tag legen. Viele Haushalte gehen davon aus, dass sich ihre finanzielle Situation leicht verbessern wird. Ob dies nach der Rede des neuen US-Präsidenten Donald Trump im Rahmen seiner Vereidigung am Freitag so bleibt, ist aber fraglich, denn in dieser Hinsicht zeigen sich bei den Verbrauchern auch in Belgien seit einigen Tagen ein verhaltenes Stirnrunzeln.