Belgiens Bahn testet "Blitze" an Bahnübergang

Infrabel, der Infrastrukturdienstleister der belgischen Bahngesellschaft NMBS/SNCB, testet an einem Bahnübergang in Oudegem bei Dendermonde in der Provinz Ostflandern Kameras, mit denen Autofahrer, die beim Herannahen eines Zuges noch schnell über die Gleise fahren wollen, identifizieren werden können.

Autofahrer, die noch schnell durch sich schließende Bahnschranken oder Halbschranken flitzen wollen oder die bei Rotlicht und Warnglocken, die einen herannahenden Zug ankündigen, durchfahren, sind in Belgien eine wahre Plage und nicht selten verursachen sie Unfälle mit Schwerverletzten und sogar Todesopfern.

Infrabel will jetzt im Rahmen des umfassenden Sicherheitsplans der belgischen Bahn reagieren und die Sicherheit an Bahnübergängen erhöhen. Infrabel-Sprecher Frédéric Petit sagte dazu: „Es passt in unsere Strategie, die Sicherheit an Bahnübergängen noch weiter zu erhöhen. Und wir wollen damit alle Autofahrer dazu aufrufen, sich auch an die Verkehrsgesetzgebung an Bahnübergängen zu halten.“

Vorerst handelt es sich bei der Kamera am Bahnübergang von, Oudegem noch um ein Testprojekt. Wer in Belgien über einen geschlossenen Bahnübergang fährt und dabei erwischt wird, muss mit empfindlichen Bußgeldern bis hin zu Fahrverboten rechnen.