AS Eupen verpasst Sieg gegen Standard Lüttich

Zum Abschluss des 23. Spieltags in der ersten belgischen Fußball-Liga ist der AS Eupen ein Sieg über Standard Lüttich durch die Lappen gegangen. AS-Keeper Van Crombrugge ließ in der Schlussphase einen durchaus haltbaren Schuss durch und in der Nachspielzeit wurde den ostbelgischen Gastgebern ein Treffer nicht gegeben.

Für Standard Lüttich ist die Tatsache, dass man in Eupen nicht verloren hat und durch das 2:2 am Donnerstagabend immerhin einen Punkt mit nach Hause nehmen kann, nur ein schwacher Trost. Die „Rouches“ konnten nun schon fünfmal nacheinander nicht gewinnen und drohen damit den Einzug ins Play Off I. zu verpassen.

Die AS Eupen ist hingegen untröstlich, denn es hätte nicht viel gefehlt und Lüttich wäre geschlagen gewesen. Ein Sieg und die damit einhergehenden drei Punkte wären für den Klassenerhalt wichtig gewesen, doch es sollte nicht sein…

Schon in der dritten Minute gingen die Gäste durch ein Tor von Belfodil in Führung und einmal mehr erwies sich die Eupener Defensive als Schwachpunkt. Im weiteren Verlauf hielten die Gastgeber gegen Lüttich mit und die Halbzeitpause sorgte für ein wenig Entspannung. Auch bei den Fans der Gastgeber, die an einen Sieg sicht- und hörbar glaubten…

Nach der Pause blieb es zunächst etwas ruhiger, bis Standard-Verteidiger mit einem Eigentor für den Ausgleich sorgte. Und als Sylla Eupen in der 65. Minute in Führung schoss, war im Kehrwegstadion die Hölle los. 5.000 Zuschauer, Saisonrekord in Eupen, brüllten ihre Mannschaften nach vorne und Lüttich schien an der AS zu verzweifeln, bis, ja bis die 89. Spielminute kam…

Belfodil stürmte auf das Eupener Tor, doch Keeper Van Crombrugge war viel zu weit draußen. Er zögerte, bekam den Ball nicht weg und Belfodil konnte ausgleichen. Van Crombrugge trottete verzweifelt zurück in seinen Kasten und musste von dort aus erleben, dass seine Mannschaft den durchaus verdienten Siegtreffer in der Nachspielzeit nicht bekam. Sylla köpfte einen Freistoß ins gegnerische Tor, doch der Linienrichter sah Abseits…. Doch dies war offensichtlich eine Fehlentscheidung.

Nach dem Abpfiff wurde die Lütticher Mannschaft übrigens massiv von den eigenen Fans ausgepfiffen. Standard Lüttich steht jetzt mit 32 Punkten aus 23 Begegnungen auf dem 9. Tabellenplatz - drei Ränge vom Play Off I. entfernt. Das Saisonziel scheint also in Gefahr zu sein. Die AS Eupen ist mit 21 Zählern 13. und muss noch einiges tun, um den Klassenerhalt abzusichern.