Ein Plan nicht über Menschen mit Autismus, sondern für sie

Der flämische Gesundheitsminister Jo Vandeurzen (kleines Foto im Text) hat einen Autismusplan erstellt. Ziel ist, die Inklusion von Menschen mit Autismus zu fördern. Sie sollen sich an der Gesellschaft beteiligen können. Ferner will er mit dem Plan die Lebensqualität der Menschen verbessern.

Ein besseres Pflegeangebot ist Teil des Plans von Minister Vandeurzen, ebenso eine Vertrauensperson für jede Person mit Autismus. Außerdem plant er Investitionen in die wissenschaftliche Forschung.

Mit den Maßnahmen soll die Situation von Menschen mit Autismus bedeutend verbessert werden, sagt Ilse Noens, Professorin für Heilpädagogik der Katholischen Universität Löwen, die den Plan half, vorzubereiten.

"Dass sie sich leicht in unserer Gesellschaft zurechtfinden, dass sie schneller Klarheit über Vorgänge haben, dass sie die richtige Pflege finden, dass sie leichter dem Unterricht folgen und einer Arbeit nachgehen können, einen Arbeitsplatz finden und auch behalten. Sobald der Plan umgesetzt ist, wird das für Menschen mit Autismus ein großer Fortschritt sein", erklärte Noens am Montagmorgen in der VRT.

Schätzungen zufolge hat eine von 161 Personen Autismus-Spektrum-Störungen.