45.000 Unterschriften für Freilassung eines iranischen Mediziners

Innerhalb weniger Tage hat die Petition für einen iranischen Mediziner, der zum Tode verurteilt worden ist, mehr als 45.000 Unterschriften erhalten. Professor Ahmadreza Djalali hatte gemeinsam mit der Freien Universität Brüssel an einer internationalen Ausbildung für Notärzte gearbeitet.

Der iranische Notarzt wohnt seit Jahren in Europa. Bei einem Besuch im Iran wurde er festgenommen. Er sitzt nun schon seit mehreren Monaten in Haft, weil er nach Auffassung des iranischen Regimes mit Irans Gegnern Amerika und Israel gmeinsame Sache gemacht habe.

Professor Ahmadreza Djalali ist inzwischen zum Tode verurteilt worden und seine Kollegen haben deshalb einen Petition ins Leben gerufen.

Die Initiatioren der Petition hoffen auf die Freilassung von Ahmadreza Djalali. Der Kinder- und Notarzt des UZ Brüssel, Doktor Gerlant Van Berlaer, sagte in der VRT: "Am Montag hatten wir 400 Unterschriften und jetzt, ein paar Tage später, haben wir 45.000. Wir sind natürlich sehr froh über diesen Erfolg. Ziel ist, Ahmadreza frei zu bekommen oder ihm zu mindest einen ehrlichen Prozess zu ermöglichen. Und in einer Woche werden wir die Petition Herrn Rohani, dem Chef des Iran, überreichen müssen."

"Zunächst hoffen wir, dass er einen fairen Prozess bekommt, dass er Recht auf einen Anwalt hat und dann werden sie ihn freilassen müssen."