Warnhinweise für Aufzüge ohne Fahrkorbtüren

Auf Aufzügen ohne Fahrkorbtüren wird demnächst ein Warnhinweisschild angebracht. Damit sollen Unfälle verhindert werden. Das meldet Agoria, der Verband für Technologieunternehmen.

Eine Fahrkorbtür ist seit Ende der 90er Jahre für neue Aufzüge vorgeschrieben, doch viele alte Modelle haben keine solche Türe. Das kann zu Unfällen führen, sagt Dirk De Moor von Agoria gegenüber der VRT: "Letztes Jahr hat es im Sommer zwei tödliche Unfälle mit Aufzügen ohne Fahrkorbtüre gegeben. Ein typischer Unfall in einem Aufzug ohne Fahrkorbtür ist: Eine Person mit einem großen Gegenstand, einem Schrank oder Container steigt rückwärts in einen Auzug. Der Gegenstand bleibt auf der Etage hängen, der Aufzug fährt nach unten, der Gegenstand kippt und fällt auf die Person, die im Aufzug steht."

"Wir als Verband wollen deshalb solche Unfälle verhindern und bringen Warnhinweise im Lift an oder werden sie noch anbringen."

Schätzungen von Agoria zufolge hat ein Viertel aller Fahrstühle in Belgien keine Fahrkorbtür.

Ältere Personen- und auch Lastenaufzüge sind oftmals zumindest mit Lichtvorhängen als Sicherung nachgerüstet worden. Neue Personen- und Lastenaufzüge benötigen aber grundsätzlich Kabinenabschlusstüren.