Belgischer Trainer gewinnt Afrika-Cup mit Kamerun

Zum ersten Mal in der Geschichte des Fußballs hat ein aus Belgien kommender Trainer eine Mannschaft zum Sieg im Afrika-Cup geführt. Dem Belgier Hugo Broos (Foto) ist es gelungen, beim Afrika-Cup in Gabun mit Kamerun gegen Ägypten zu gewinnen. Bisher schienen die Ägypter auf den Afrika-Cup abonniert zu sein, doch Broos und sein Kamerun bereiteten dem mit einem 2:1-Sieg ein Ende.
AFP OR LICENSORS

Hugo Broos hat eine lange Trainerlaufbahn in Belgien hinter sich und coachte bereits RWDM Molenbeek, Rekordmeister RSC Anderlecht, Club Brügge, Racing Genk, Zulte Waregem und Exelsior Mouscron sowie im Ausland Panserraikos FC in Griechenla nd, Trabzonspor in der Türkei, Jeunesse Sportive de Kabylie und Nasr Athlétique de Hussein Dey in Algerien sowie Al-Jazira Sports aus Abou Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Seit 2016 ist er Cheftrainer in Kamerun.

Das Afrika-Cup-Finale zwischen Kamerun und Ägypten war spannend und die Ägypter kamen durch Mohamed Elneny früh in Führung. Doch in der zweiten Halbzeit übernahm Kamerun das Spiel und Nicolas N’Koulou glich nach einer Stunde aus. Vincent Aboubakar sorgte kurz vor dem Abpfiff für die Entscheidung.

Kamerun gewann den Afrika Cup bereits viermal und zwar 1984, 1988, 2000 und 2002. Ägypten holte diesen Cup aber schon siebenmal. Hugo Broos wurde für seinen Einsatz in Kamerun und beim Afrika-Cup dort und in seiner belgischen Heimat gelobt und bejubelt.

Mit dem Afrika-Cup qualifizierte sich Kamerun auch für den Confed-Cup, der 2017 in Russland stattfinden wird. Dann treffen die „Löwen“ aus Kamerun am 25. Juni in der Vorrunde auf Weltmeister Deutschland.