Racing Genk gewinnt mit 0:3 bei STVV Sint-Truiden

Racing Genk hat am Freitagabend zum Auftakt des 26. Spieltages in der ersten belgischen Fußball-Liga einen deutlichen 0:3-Auswärtssieg bei Sint-Truiden erzielen können. Dieser Sieg ist für die Limburger im Kampf um eine Teilnahme am Play Off I. sehr wichtig. Allerdings sorgten einige Genker Fans bei diesem Limburg-Derby für unschöne Szenen.

Pozuelo (37.), Samatta (39.) und Malinovskiy (45.+1) sorgten mit ihren Treffern schon in den letzten 10 Spielminuten vor der Halbzeitpause für klare Verhältnisse in diesem Limburger Regionalderby. Auch in der zweiten Halbzeit bestimmten die Gäste aus Genk das Geschehen. Sint-Truiden wusste gegen Racing einfach nichts auszurichten. Mit diesem „Dreier“ sorgte Genk zumindest vorübergehend für einen Platz in der Top 6 in der Tabelle und steht jetzt mit 41 Punkten auf Rang 5.

Doch leider sorgten einige sogenannte Fans von Racing Genk für unschöne Szenen auf dem Platz von STVV Sint-Truiden. Sie warfen Kracher und Feuerwerkskörper auf das Spielfeld und die Partie musste unterbrochen werden. Einige im Anschluss an diesen Beitrag zu sehende Fotos zeigen die Schäden, die diese gefährlichen Geschosse am Kunstrasen im Stayen-Stadion in Sint-Truiden anrichteten.

Doch auch die STVV-Anhänger hielten sich nicht zurück und zündeten Rauchbomben und bengalische Feuer.

Yorick Jansens