Fahrerflucht nach tödlichem Unfall

Der verdächtige Fahrer des Fahrzeugs, das vergangene Nacht in der limburgischen Kleinstadt Alken einen Fußgänger anfuhr und tödlich verletzte, konnte festgenommen werden, nachdem am Sonntagmorgen eine Beschreibung des Wagens in Umlauf gebracht worden war.

In der Nacht zum Sonntag wurde gegen 1:45 Uhr ein 71-jähriger Mann angefahren, der sich mit drei Freunden zu Fuß auf dem Heimweg nach einem Fest befand. Die Gruppe lief über den Radweg. Der Mann starb an Ort und Stelle an den Folgen seiner Verletzungen. Seine Freunde blieben unverletzt, verkehren aber im Schockzustand.

Am Unfallort wurden Trümmerteile des Fahrzeugs gefunden, woraus die Polizei schließen konnte, dass es sich beim Unfallwagen um einen schwarzen Skoda handelte. Nachdem dies über die Medien verbreitet worden war, erhielt die Polizei einen Tipp. Daraufhin konnte ein 23-jähriger Verdächtiger festgenommen werden, der vergangene Nacht mit dem Auto unterwegs war.