Mike Pence unterwegs nach Brüssel

Der amerikanische Vizepräsident Mike Pence (Foto, links) wird am Abend in Brüssel erwartet. Er wird zuerst Belgiens Regierungschef Charles Michel (Foto, rechts) treffen. Morgen ist ein Besuch der europäischen Institutionen geplant und das dürfte vor allem im Brüsseler Europaviertel für Verkehrsprobleme sorgen.

Vizepräsident Pence reist von der Münchener Sicherheitskonferenz nach Brüssel, wo sein Flugzeug um 18:00 Uhr landen soll. Gleich nach der Ankunft ist ein Treffen mit dem belgischen Premier geplant. Gegen 18:30 Uhr werden beide vor der Presse eine kurze Stellungnahme abgeben. Nach diesem Pressetermin steht ein gemeinsames Abendessen auf dem Programm.

Wie Premier Michel (Foto) die Kollegen von der RTBF, dem französischsprachigen, öffentlich-rechtlichen Rundfunk Belgiens, wissen ließ, will er während des Gespräches an die langjährige belgisch-amerikanische Freundschaft erinnern, aber auch Themen anschneiden, die in Europa für Unruhe sorgen.

So waren laut Michel Äußerungen von Präsident Trump zur Finanzierung der Vereinten Nationen und der NATO Grund zur Besorgnis. Europa und die USA könnten nur gemeinsam Probleme lösen, so die Position der belgischen Regierung. Auch befürchte Europa, der angekündigte amerikanische Wirtschaftsisolationismus könne dem weltweiten Wachstum schaden. Darüber hinaus stelle Europa in den USA unter Trump Probleme mit der Demokratie, dem Rechtstaat, sowie der Presse- und Religionsfreiheit fest.

Michel will außerdem zur Sprache bringen, dass Belgien den Umzug der amerikanischen Botschaft nach Jerusalem und die von Trump bevorzugte Ein-Staat-Lösung für Israel problematisch findet. Er habe keine Angst, dem amerikanischen Vizepräsidenten die Wahrheit zu sagen während dieses Gespräches, so der Premier im RTBF-Interview.