Anderlecht und Brügge an der Tabellenspitze

Nach dem 27. Spieltag in der ersten belgischen Fußball-Liga stehen der RSC Anderlecht und Club Brügge gemeinsam an der Tabellenspitze. Für einige Mannschaften bedeutete dieser Spieltag den Klassenerhalt, andere wiederum vergaben ihre Chance auf eine Teilnahme am Play Off I., der Endrunde um die Meisterschaft und der Qualifikation für die Champions oder die Europa League.

Der RSC Anderlecht gewann am Wochenende deutlich mit 1:4 bei KV Ostende. Dabei lieferte Youri Tielemans (Foto oben) für die Gäste aus Brüssel zwei ganz feine Tore ab. Tielemans wurde beim Stand von 1:1 eingewechselt und bedankte sich bei seinem Coach René Weiler mit zwei kurz aufeinanderfolgenden Treffern. Teodotczyck setzte dann mit seinem 1:4 „noch einen drauf“. Damit gesellt sich Anderlecht zu Brügge an die Tabellenführung. Der Club gewann am Freitag bereits mit 1:2 bei Westerlo.

Ostende ist nach dieser 1:4-Niederlage in eigenem Haus noch nicht sicher für das Play Off I. qualifiziert. Bangen muss auch noch Racing Genk. Die Limburger trennten sich von Charleroi mit einem 1:1-Unentschieden, was keine von beiden Mannschaften entscheidend weiterbringt. Die gleichen langen Gesichter zeigen sich nach diesem Wochenende auch bei AA Gent, denn die „Buffalos“ lieferten sich im Kampf um die Play-Off-Qualifikation auch nur ein 1:1-Unentschieden gegen Standard Lüttich.

Guter Stimmung ist man hingegen beim KV Mechelen, denn das 3:0 gegen Lokeren erhöht die Play-Off-Chancen deutlich. Und auch bei der AS Eupen und bei Waasland-Beveren ist die Laune gut. Hier konnten mit Siegen wichtige Schritte in Richtung Klassenerhalt getan werden. Eupen gewann mit 1:0 gegen Lokeren und Waasland siegte mit 1:2 bei Excel Mouscron. Für Excel und Westerlo zieht sich die Abstiegsschlinge langsam zu. Auch STVV Sint-Truiden muss noch bangen, denn die „Kanarienvögel“ unterlagen Zulte Waregem mit 4:1.

Spielabbruch: Keine Punkte

Der belgische Sportgerichtshof hat in einem Berufungsverfahren ein früheres Urteil bestätigt, nach dem es für die Begegnung SC Charleroi gegen Standard Lüttich am 4. Dezember 1996 für keine der beiden Mannschaften Punkte gibt. Die Partie war seinerzeit beim Stand von 1:3 für Lüttich nach allgemeiner Fanrandale abgebrochen worden.

Für Standard Lüttich ist dieses Urteil, gegen das jetzt kein Einspruch mehr möglich ist, besonders schmerzhaft, denn damit ist der Einzug ins Play Off I. wohl endgültig verspielt. Lüttich hat derzeit 7 Punkte Anstand auf einen Tabellenplatz unter den besten 6 Mannschaften und verpasst die Endrunde zum zweiten Mal in Folge. Eine Wiederholung der Partie entfällt mit diesem Urteil ebenfalls.

Der Stand der Dinge

1     Club Brugge                27    55
2     Anderlecht                   27    55
3     Zulte Waregem           27     50
4     Oostende                    27     45
5     KV Mechelen              27      44
6     Charleroi                     27     44
7     Racing Genk              27      42
8     AA Gent                      27     41
9     Standard                    27    37
10   Kortrijk                        27     30
11   Lokeren                      27     29
12   Eupen                        27     27
13   Waasland-Beveren   27      27
14  STVV                          27      26
15   Westerlo                    27     22
16  Excel Moeskroen        27     18