Wem schadet der Brüsseler Fluglärm am meisten?

In der Frage der Lärmbelästigung durch Nachtflüge über Brüssel stehen sich das belgische Bundesland Flandern und die Region Brüssel-Hauptstadt in ihren Ansichten diametral gegenüber. Brüssel verschärft ab sofort seine zulässige Lärmnorm und Flandern befürchtet, mit mehr Flügen über der eigenen Region fertig werden zu müssen. Neben der Politik beschäftigen sich auch zahlreiche Bürgerinitiativen am Brüsseler Rand mit dem Thema.
Christophe Ketels / COMPAGNIE GAGARINE

Doch wer leidet am meisten unter dem Fluglärm, der von den startenden und landenden Maschinen am Brussels Airport ausgeht? Die flämische Tageszeitung De Standaard verglich einige Werte anhand von Bevölkerungszahlen und einer Studie der UGent.

Nach Ansicht der Weltgesundheitsorganisation WHO gilt Lärm ab einem durchschnittlichen Pegelwert über 55 Dezibel als gesundheitsschädlich. Er stört nicht nur die Nachtruhe, sondern führt auf Dauer zu Gefäßkrankheiten und zu Herzversagen, so die WHO. Nicht anders sieht dies die Europäische Union. Auch hier gilt eine Richtlinie von 55 Dezibel als Grenzwert für Umgebungsgeräusche.

In der Umgebung des belgischen Nationalflughafens Brussels Airport in Zaventem in der Provinz Flämisch-Brabant leben und wohnen rund 95.000 Menschen innerhalb eines Gebietes, dass rund um die Uhr mit einem Geräuschpegel von 55 Dezibel leben muss.

Davon gehören 70 % zur Provinz Flämisch-Brabant und 30 % sind Bürger der Region Brüssel-Hauptstadt. Seit Oktober 2014 hat sich an der Gesetzgebung zum Fluglärm in Belgien laut De Standaard nichts mehr wirklich grundlegendes verändert und seit 2015 ist hier stillstand.

Auf Basis von Studien der Universität Gent (UGent) wurden 2015 etwa 10.300 Flamen und 3.600 Brüsseler potentiell stark hohen Geräuschpegeln durch den Flugverkehr von und nach Zaventem ausgesetzt - Pegel, die auf einen Wert von bis zu 80 Dezibel ausschlagen können.

Die Autoren dieser Studie weisen darauf hin, dass sie sich nicht mit Politik beschäftigen, sondern lediglich wissenschaftlich an die Sache herangingen.