Heroin: Riesiger Drogenfund in Antwerpen

Bereits am Montag entdeckten Ermittler von Kripo und Zoll im Antwerpener Hafen (Archivfoto) in einem Container aus dem Iran eine riesige Menge Drogen. Dabei handelte es sich um knapp 1.100 kg Heroin. Gemeinsam mit der niederländischen Drogenfahndung verfolgten die Kripobeamten den Transport bis in die Niederlande, wo insgesamt sechs Personen in diesem Zusammenhang festgenommen werden konnten.

Zoll- und Kripobeamte entdeckten die Drogen in einem aus dem Iran gekommenen Container in Backmaschinen versteckt. Bei dem Fund, rund 1,1 Tonnen Heroin, handelt es sich wohl um den größten Fang seiner Art im Antwerpener Hafen, bez. in Belgien. Der sogenannte Straßenwert des Heroins, also der Handelswert für den Verkauf an die Süchtigen, liegt bei etwa 68 Mio. €.

Die Ermittler entfernten die Drogen aus dem Container, versiegelten diesen wieder und verfolgten seinen Weitertransport bis nach Heijen, einem kleinen Ort in der niederländischen Provinz Limburg. Dort wurden insgesamt 3 Personen festgenommen: 2 Männer aus Amsterdam, die sich sofort an den Backmaschinen zu schaffen machten und eine Person aus Sittart, die später hinzugestoßen war.

In Rotterdam wurden bei dem Transportunternehmen, das den Container in den Niederlanden weiterbefördert hatte, weitere 3 Personen verhaftet: Der Fahrer des LKW und zwei weitere Personen aus Rotterdam und Amersfoort.