Trappist-1: Erdähnliche Planeten entdeckt

Ein Forscherteam um den belgischen Astronomen Michaël Gillon von der Universität Lüttich (ULG) hat in etwa 40 Lichtjahren Entfernung unserer Erde sieben erdähnliche Planeten entdeckt. Sechs der sieben von dem Forscherteam entdeckten Planeten liegen in einer moderaten Temperaturzone, in der es Wasser und damit Leben geben könnte. Die Planeten kreisen um den Zwergstern Trappist-1. Dies ist ein eindeutiger Link zur belgischen Bierkultur…

Trappist-1 könnte also die Antwort auf die Frage sein, ob es im Weltall außerhalb der Erde noch Leben geben kann. Wissenschaftler um den Astronomen Michaël Gillon aus Lüttich und der NASA beobachteten und erforschten den Stern schon lange. Jetzt fanden sie Hinweise darauf, dass er von mindestens sieben weiteren Planeten umkreist wird.

Sechs davon liegen in einer moderaten Temperaturzone, in der Wasser flüssig sein kann. Wasser ist eine gute Voraussetzung für Leben und für… Bier brauen. Drei der Planeten weisen möglicherweise sogar Ozeane auf ihrer Oberfläche auf und auf einem ist Wasser sogar mehr oder weniger nachgewiesen, worauf der Lütticher Astronom Michaël Gillon euphorisch reagiert: „Zum ersten Mal konnten wir erdähnliche Planeten entdecken.“.

Gillon und sein Team hatten zuletzt vier Planeten im Umkreis von Trappist-1 entdeckt, während die ersten drei schon letztes Jahr aufgefallen waren. Michaël Gillon war es auch, der die passende Bezeichnung für diese Entdeckung fand: TRAnsiting Planets and Planetesimals Small Telescope, kurz TRAPPIST.

Der belgische Wissenschaftler ließ es sich nicht nehmen, hier augenzwinkernd einen Link ins seine Heimat, dem Bierland Belgien zu legen, was natürlich auch Spaßvögeln in den sozialen Netzwerken nicht verborgen blieb. Doch auch die anderen beteiligten Wissenschaftlern bewiesen Humor bei ihrer Pressekonferenz in Washington. Schauen Sie sich bitte die Videos im Anschluss an diesen Beitrag an. Darunter finden sich auch einige lustige Reaktionen aus den sozialen Netzwerken.