Was macht niederländische Partei D66 in Antwerpen?

Die niederländische linksliberale Partei D66 führt Wahlkampagne in Antwerpen. Am 15. März sind Parlamentswahlen in den Niederlanden. Die Partei geht deshalb bei den vielen Niederländern in Antwerpen auf Stimmensuche.

Wer immer noch nicht mitbekommen haben sollte, dass Mitte März Wahlen in den Niederlanden durchgeführt werden, muss nur einmal durch Antwerpen flanieren, denn selbst in der belgischen Stadt an der Schelde führen einige Niederländer Wahlkampagne. Genauer gesagt ist die linksliberale Partei D66 auf Stimmenfang bei ihren Landsleuten in Belgien. Weiße Jacke mit dem grünen Logo von D66 darauf: Mit diesem Kleidungsstück sind die Mitglieder der niederländischen Partei kaum zu übersehen.

Es lohne sich hierher zu kommen, sagt Roaul Boucke, der belgische Vorsitzende von D66. Sowieso zähle jede Stimme, erzählt er der VRT. "Ich sage immer, wir vertreten auch die Interessen der Expats. Wir halten es für wichtig, dass nicht nur die Interessen der Niederländer in den Niederlanden beachtet werden, sondern eben auch diejenigen der Niederländer im Ausland."

80. 000 Niederländer haben schon gewählt. Viele Niederländer wohnen in Belgien vor allem in und im Umland von Antwerpen. Doch auch an Niederländern, die direkt hinter der belgisch-niederländischen Grenze wohnen, fehlt es nicht.

Es macht also Sinn, dass D66 niederländische Wähler in Belgien anspricht. Und so herrscht dieser Tage auch in der "niederländischsten" aller Städte Belgiens ein bisschen Wahlfieber.