Arbeitsniederlegung bei Volvo Trucks

Bei Volvo Trucks in Oostakker bei Gent ist es am späten Dienstagnachmittag zu einer spontanen Arbeitsniederlegung gekommen. Rund 500 Mitarbeiter des schwedischen Lastwagen-Herstellers nahmen daran teil. Am Mittwochmorgen wurde dort noch nicht wieder gearbeitet.

Gegen 17:30 am Dienstagnachmittag legten die Mitarbeiter der Spätschicht in der Montageabteilung spontan ihre Arbeit nieder und nach und nach folgten auch die anderen Abteilungen diesem Schritt.

Nach Angaben von Gewerkschaftsdelegierten des Werks waren die Gründe dieser Arbeitsniederlegung ein zu hoher Arbeitsdruck, der durch eine hohe Zahl an fehlenden Kollegen. In Belgien sind derzeit Krokusferien und viele Volvo-Arbeiter hatten eine Woche Urlaub genommen oder zumindest ein verlängertes Wochenende angetreten.

Die Gewerkschaften bei Volvo Trucks legen Wert auf die Feststellung, dass es sich bei dieser Aktion nicht um einen Streik handele, sondern um Problemen in den Bereichen Arbeitsdruck und Personalmangel.

Gegen 21 Uhr am Dienstagabend, also knapp eine Stunde vor Schichtende, schickte die Direktion des Werks ihre Mitarbeiter nach Hause. Seit Mittwochfrüh, zu Beginn der Frühschicht, sitzen die Gewerkschaften und das Management des Volvo-Werks im Genter Hafen beisammen, um eine Lösung für das Problem zu finden.