Belgien: Saisonbeginn für die Fahrraddiebe

In sportlicher Hinsicht hat die neue Radsportsaison am vergangenen Wochenende mit dem Omloop Het Nieuwsblad und mit Brüssel-Kuurne-Brüssel begonnen. In kriminaltechnischer Hinsicht beginnt wohl auch für Fahrraddiebe wieder eine neue Saison. In nur kurzer Zeit wurden in unserem Land Fahrräder im Wert von zusammen rund einer Viertelmillion Euro geklaut.

Innerhalb von nur einer Woche wurden belgienweit 44 teure Rennräder gestohlen, die zusammen einen Wert von rund 250.000 € haben. Auch im vergangenen Jahr zeigte sich dieser Trend bereits, als die Zahl der polizeilich angezeigten Einbrüche in Fahrrad-Fachgeschäfte um 39 % anstieg.

„Dieser Trend setzt sich nun fort“, sagte Christine Mattheeuws von der Neutralen Gewerkschaft für Selbstständige (NSZ) in Belgien. Der Start der neuen Radsportsaison sorgt offenbar für eine gesteigerte Nachfrage, auch bei Fahrraddieben und bei entsprechend organisierten Banden.

Fahrradfachhändler investieren enorme Summen in Maßnahmen zur Einbruchssicherung und in Alarmanlagen, doch dies hält die Diebe kaum ab. Sowohl die Polizei, als auch das NSZ erhalten seit einigen Tagen wieder vermehrt Meldungen zu Einbrüchen in Fahrradgeschäfte.