Italien: Ein Belgier durch Lawine getötet

Bei einem Lawinenunglück in Italien mindestens Belgier ums Leben gekommen. Das Unglück ereignete sich im Nordwesten Italiens in Courmayeur südlich des Mont Blanc. Insgesamt kamen dabei drei Personen ums Leben, meldete die italienische Tageszeitung Corriere della Serra am Donnerstag.

Bei dem Unglück kamen insgesamt drei Menschen (ein Belgier, ein Deutscher und ein Italiener) ums Leben und sieben weiter wurden verletzt. Eine 18köpfige Gruppe von Skifahrern aus Belgien, Deutschland und Italien war abseits der offiziellen Pisten unterwegs, als sie von einer Lawine erwischt wurden.

Unter den Verletzten sind ebenfalls zwei Belgier, meldete Corriere della Serra dazu. Dies bestätigte das belgische Außenamt in Brüssel inzwischen, doch über deren Zustand herrschte am Freitagmorgen noch immer Unklarheit. Beide sollen in der Intensivstation eines Krankenhauses sein.

In der Nähe der beiden Wintersportorte La Thuile und Morgex im italienisch-französischen Grenzgebiet begrub ebenfalls eine Lawine Skifahrer unter sich. Dabei wurden zwei Personen verletzt. Doch nach einer Meldung der italienischen Nachrichtenagentur Ansa kam weiter niemand dabei zu Schaden.