Nafi Thiam gewinnt Gold bei der EM in Belgrad

Olympiasiegerin Nafi Thiam (Foto) hat bei der Leichtathletik-EM in Belgrad die Goldmedaille im Fünfkampf gewonnen. Sie lag mit 4.870 Punkten nur 7 Zähler unter dem belgischen Rekord von Tia Hellebaut. Schon am Anfang des Wettbewerbs am Freitagnachmittag beim 60 m-Hürdenlauf übernahm die Studentin aus Namür die Führung.
BELGA

Auf den 60 m-Hürden lief Thiam eine Zeit von 8“23 und verbesserte damit ihren persönlichen Rekord von 8“37. Damit ging sie als Gewinnerin dieses Laufs in Führung und gab diese nicht mehr ab. Einen persönlichen Rekord legte Nafi Thiam auch im Hochsprung hin. Mit 1,96 m holte sie bereits ihren zweiten eigenen Rekord in der Halle und blieb weiter in Führung.

Dann kam das Kugelstoßen unterstrich die Belgierin ihren Führungsanspruch, als sie 15,29 m weit warf. Beim Weitsprung gab es keinen Rekord, doch als Dritte mit einen Sprung von 6,37 m (nur 14 cm unter ihrer besten persönlichen Weite) blieb sie in Führung.

Beim abschließenden 800 m-Lauf schnitt Nafi Thiam nicht gut ab, denn diese Disziplin ist bekanntlich ihr schlechtestes Fach. Hier wurde sie mit einer Zeit von 2‘24“44 Gesamt-14. Doch die dabei erzielten Punkte reichten für die Goldmedaille und für den Titel der Europameisterin im Fünfkampf in der Halle.

Thiam holte den Titel vor der Österreicherin Ivona Dadic (4.767 Punkte) und vor der Ungarin Györgyi Zsivoczky-Farkas (4.723).

BELGA