"Carolus V Festival" bringt Renaissance nach Brüssel

Auch in diesem Jahr wird das „Carolus V Festival“ wieder ein Stück Renaissance in die belgische Hauptstadt bringen, bzw. künstlerische und wissenschaftliche Errungenschaften aus dem 15. Und 16. Jahrhundert sichtbar machen. Die auffälligsten Merkmale dieses Festivals über die Zeit von Kaiser Karl V. sind eine Ausstellung über einen florentinischen Künstler, das Erasmus-Haus in Anderlecht und ein vom Kaiser selbst geschriebener Brief.

Das Kulturerbe und die europäische Geschichte aus der Zeit der Renaissance werden zwischen Mai und September 2017 in den Mittelpunkt des kulturellen und touristischen Geschehens in Brüssel gerückt. Am 21. Mai sorgt ein buntes Familienfest für Aufmerksamkeit und vom 5. bis zum 8. Juli findet im Brüsseler Stadtzentrum wieder die Woche des „Ommegang“ statt.

Dabei sorgen rund 1.400 Darsteller wieder für eine Atmosphäre von damals, in dem sie mit einem Umzug und mit einem Fest auf dem Großen Markt an den Einzug von Kaiser Karl V. und seinem Sohn erinnern.

Doch auch die Ausstellungen mit Werken des florentinischen Malers Remigio Cantagallina im Coudenberg Palast und im Erasmus-Haus werden eine Besonderheit sein. Über dessen Zeichnungen, die sich im Besitz der Königlichen Museen für Schöne Künste in Brüssel befinden, werden die Betrachter mit auf eine Reise durch das Europa der Renaissance genommen.

Doch auch das Erasmus-Haus (Foto unten) selbst, das im Brüsseler Stadtteil Anderlecht steht, ist eine Besonderheit. Vor einigen Jahren wurde dieses 1515 gebaute Wohnhaus, eines der ältesten Wohnhäuser in Brüssel, erst umfangreich restauriert und zu einem echten Juwel der belgischen Hauptstadt. Dort wird ein Brief zu sehen sein, den Kaiser Kark V. eigenhändig geschrieben hat.

Mehr Info: visit.brussels.be/carolusfestival