Belgische F-16 fangen Zivilmaschine über Niederlanden ab

Zwei belgische F-16 Kampfflugzeuge haben eine Zivilmaschine über den Niederlanden abgefangen. Es ist das erste Mal, dass Belgien seine F-16 über den Niederlanden einsetzt.

Seit Anfang dieses Jahres teilen sich die Niederlanden und Belgien die Bewachung des Flugraumes, um Kosten einzusparen. Die Zivilmaschine aus Indien war auf dem Weg über Deutschland in Richtung Vereinigtes Königreich. Sie hatte nicht mehr auf Signale der Flugverkehrsleitung reagiert.

Die belgischen Kampfflugzeuge sind daraufhin von Brüssel aus in Richtung dieses Flugzeuges aufgestiegen. Über den Niederlanden ist die indische Maschine dann abgefangen worden. Die F-16 Kampfflugzeuge fliegen in solch einem Fall in der Regel rechts und links der Zivilmaschine und wackeln zum Beispiel mit ihren Tragflächen, damit die Piloten der Zivilmaschine wissen, dass etwas nicht in Ordnung ist.

Die belgischen Piloten versuchen außerdem einen Augenkontakt zu den Piloten der anderen Maschine herzustellen. Sowohl die Kampfflugzeuge als auch die Zivilmaschine wechseln dann auf eine Notfrequenz, um zu kommunizieren.

Anfang der Woche hatte es schon einmal einen ähnlichen Zwischenfall gegeben. Die Piloten hatten zwar geantwortet, aber da der Bordfunk kaputt war, ist die Antwort nie angekommen. Dass sich gleiche zwei Zwischenfälle innerhalb einer Woche ereigneten, ist eine große Ausnahme. Letztes Jahr hat es zum Beispiel sechs solcher Einsätze im ganzen Jahr gegeben. Die belgischen Piloten stehen durchgehend für derartige Einsätze in Alarmbereitschaft. Gibt es ein Problem, steigen sie sofort auf.

Diese Maschine wurde abgefangen