Medaillenerfolge für belgische Wintersportler

Die belgischen Junioren haben bei der Alpinen Ski-Weltmeisterschaft im schwedischen Are überraschend die Bronzemedaille gewonnen. Im Wettbewerb der Mixed-Teams erzielten die den dritten Platz mit einer besseren Punktezahl vor der deutschen Mannschaft. Der erfolgsverwöhnte Snowboarder Seppe Smits wurde in Spanien zum zweiten Mal Weltmeister.

Kim Vanreusel (19), Mathilde Nelles (19), Tom Verbeke (19) und Sam Maes (18) galten in den Finals als Underdog, doch im Achtelfinale gegen Slowenien und im Viertelfinale gegen Finnland konnten sie ihre Gegner jeweils überraschen.

Im Halbfinale gegen Österreich wäre dem belgischen Nachwuchsteam fast eine Überraschung gelungen, denn nach den vier Rennen stand es 2:2, doch die wintersporterfahrenen Österreicher gewannen nach Punkten.

Und genau dies sorgte auch für den Erfolg der Belgier im Kampf um Platz 3 gegen Deutschland.

Hier konnten unsere jungen Nachwuchswintersportler die Bronzemedaille nach Punkten holen und durften damit aufs Treppchen klettern.

Gold für Seppe Smits

Bei der Snowboard-Weltmeisterschaft in der spanischen Sierra Nevada krönte sich der Belgier Seppe Smits (Foto) nach 2011 zum zweiten Mal in seiner Laufbahn zum Weltmeister im Slopestile. Smits gewann mit einer für ihn sensationellen Punktezahl von 91.40 Gold vor dem Schweizer Nicolas Huber und dem Amerikaner Chris Corning.

Allerdings war der erste Run von Smits mit einem Sturz besonders schlecht. Mit seinem zweiten Run aber mache er alles wieder wett und holte eine besonders gute Punktewertung. Der zweite Belgier im Wettbewerb, Sebbe De Buck, verpasste Bronze nur knapp und kam auf Rang 4.

2017 Getty Images