Gemeinsame TV-Spendenaktion 12-12

Flanderns öffentlich-rechtlicher Rundfunk VRT organisiert gemeinsam mit den privaten Sendern VMM und SBS eine gemeinsame Spendenkampagne, um Geld für die 20 Millionen Menschen einzusammeln, die in Afrika hungern. Ab Freitag läuft ein Spot, der flämische Zuschauer um Spenden bittet.

Am so genannten Horn von Afrika und insbesondere in den Staaten Süd-Sudan, Jemen, Somalia und Nigeria wütet aufgrund von Dürre, militärischen Konflikten und extremer Armut erneut eine schwere Hungerkrise. Betroffen sind insgesamt 20 Millionen Menschen. Fast 1,5 Millionen Kinder sind extrem unterernährt.

Drei flämische Fernsehsender rufen während der kommenden drei Wochen in ihren Fernseh- und Radioprogrammen regelmäßig zu Spenden für das Hilfskonsortium 12-12 auf, das Geld für die betroffene Region sammelt.

Die VRT hat einen Fernsehreporter nach Ostafrika entsandt. Er berichtet, wie NGO’s vor Ort auf die Hungerkrise reagieren und sucht Antworten auf aktuelle Fragen: Wohin fließen die Spendengelder? Was sind die Ursachen für die Hungersnot? Ist der Klimawandel schuld? Gibt es endgültige Lösungen für die Problematik? Was richtet Unterernährung mit einem Menschen an?

Albert Gonzalez Farran - AFP

Spenden sind willkommen auf dem belgischen Konto des Konsortiums 12-12: BE19 0000 0000 1212. Spenden ab 40 Euro können von der Steuer abgesetzt werden.