Neustart Tihange 1 erneut verschoben

Das Atomkraftwerk geht frühestens am 31. Mai ans Netz und nicht wie geplant schon am 31. März. Die Entscheidung wurde nach einem Treffen mit der Föderalen Agentur für Nuklearkontrolle (FANC) getroffen. Die Agentur muss den Neustart des Reaktors genehmigen.

Der Pannenreaktor Tihange 1 wurde im vergangene September abgeschaltet. Das der Neustart jetzt erneut um zwei Monate verschoben wird, wurde am Freitag vom Betreiber Engie-Electrabel bestätigt.

„Nach Kontakten mit der FANC haben wir zusätzliche Analysen und Arbeiten beschlossen“, sagte eine Konzernsprecherin. Im Nicht-Nuklear-Bereich des Reaktors waren im September Schäden festgestellt worden, die umfangreiche Umbauarbeiten notwendig machten.