Verdächtiger Raser wollte nur seine Freundin suchen?

Das Gericht in Antwerpen hat den Haftbefehl des Verdächtigen, der letzte Woche über die Meir in Antwerpen raste, verlängert.

Der verdächtige Franzose tunesischer Herkunft, Mohamed R., bestreitet, dass er Menschen auf der Meir, der Einkaufsmeile in Antwerpen, überfahren wollte. Er erklärte, dass er seine Freundin gesucht habe und dabei zufällig auf der Meir gelandet sei. 

Der Verdächtige wurde am Sint-Michielskai festgenommen. In seinem Auto hatte die Polizei unter anderem ein zerlegtes Gewehr gefunden. Der Mann wurde wegen versuchten Mordes mit terroristischem Hintergrund unter Verdacht gestellt. Ob tatsächlich ein Anschlag vereitelt werden konnte, ist jedoch unklar.

"Eine weitere Untersuchung muss folgen, um zu schauen, was da wirklich dran ist", so der Anwalt von Mohamed R., Raoul Vermeulen. Auf die Frage nach der Aussage des Mannes, was er auf der Meir zu suchen gehabt habe, antwortete der Anwalt trocken: "Dass er auf der Suche nach seiner Freundin gewesen sei und die Orientierung in Antwerpen verloren habe."