Brussels Airlines und Thomas Cook Belgium planen "Hochzeit"

Eine alte Liebe wird besiegelt: Die Lufthansa-Tochter Brussels Airlines übernimmt einen Teil von Thomas Cook Airlines. Das ist unserer Redaktion bestätigt worden.

Alle 160 Piloten und Flugbegleiter werden von Brussels Airlines übernommen. Das gleiche gilt für zwei der fünf Airbus A320, die Thomas Cook Belgium betreibt. 40 Mitarbeiter werden jedoch  entlassen. Dabei handelt es sich um Bodenpersonal.

Die verbleibenden drei Flugzeuge der belgischen Charterairline sollen anderswo innerhalb der Mutterholding Thomas Cook Group eingesetzt werden.

Bernard Gustin der CEO von Brussels Airlines bestätigte: "Brussels Airlines ist ein Unternehmen, das stark wächst und mit dieser Zusammenlegung soll dafür gesorgt werden, dass wir noch weiter wachsen. Wir brauchen also Flugpersonal. Ziel ist, dass das Flugpersonal von Thomas Cook Airlines zu Brussels Airlines wechselt. Es handelt sich dabei um 160 Personen."

Thomas Cook hatte schon seit Jahren Probleme, seine Maschinen außerhalb der Sommersaison mit Passagieren zu füllen. Brussels Airlines kann mit dieser Übernahme neue Langstreckenflüge nach Nordamerika, in die Karibik, nach Afrika und Asien anbieten.

Interessant ist diese Information vor allem vor dem Hintergrund, dass Brussels Airlines Anfang des Jahres durch die deutsche Lufthansa geschluckt und bei Lufthansas Billigtochter Eurowings ausgegliedert wurde. Letztere bedient solche Langstreckenziele bereits ab Köln.

Seit vielen Jahren schon kauft Thomas Cook in Belgien zur Vervollständigung seines Angebots externe Kapazitäten ein. Brussels Airlines fliegt für den Reisekonzern Thomas Cook jedes Jahr Ziele am Mittelmeer an.