Wieder Flüge von Zaventem nach Tunesien möglich

Das erste Mal in zwei Jahren fliegen wieder Touristen vom Brüsseler Flughafen Zaventem aus nach Tunesien. Vor zwei Jahren wurden bei einem IS-Anschlag im Badeort Sousse 38 Menschen auf dem Strand getötet. (Archivfoto)

Danach wurden alle Flüge in das Land gestrichen. Frankreich und Deutschland haben schon wieder Flüge durchgeführt. Jetzt kann man auch wieder von Belgien aus dorthin fliegen. Die Reisewarnung ist aufgehoben.

Im tunesichen Badeort Sousse können sie aufatmen. Der Anschlag ist zwar schon zwei Jahre her, aber vielen erscheint es wie gestern. Trotzdem hat die Ankunft der Maschine aus Belgien die Tunesier in wahre Feststimmung versetzt. Die Touristen werden mit Blumenkränzen, Musik und kostenlosen Getränken begrüßt.

Nach Auffassung des Flughafensprechers hätten die Tunesier schon lange auf diesen Moment gewartet. "Wir sind sehr froh, dass unsere belgischen Freunde zurückkommen. Das ist ein Zeichen der Freundschaft und der Brüderlichkeit", so der Sprecher gegenüber VRT-Journalist Tom Van De Weghe.

Doch, so Van De Weghe, sehe es am Flughafen etwas traurig aus: "Der gigantische Flughafen scheint etwas verlassen. Der Tourismus hier ist schwer eingebrochen. Außer den Belgiern kommen auch die französischen und deutschen Touristen langsam wieder zurück. Und das schon allein deshalb, weil der Urlaub hier sehr billig ist: 50 Euro pro Nacht in einem Fünfsterne-Hotel."

Doch die größte Gruppe Touristen, die Briten, bleibt noch aus. Die Belgier wollen Vorbild sein, so eine Touristin: "Ich fühle mich sicher. Ich habe keine Angst."

Außer TUI kommt an diesem Samstag auch noch eine erste Maschine von Thomas Cook an. Die Sicherheitsmaßnahmen am tunesischen Flughafen seien sehr hoch, so Van De Weghe: "Nichts wird dem Zufall überlassen."