"Hungersnot 12-12" ruft zu Benefizaktionen auf

Das belgische Hilfskonsortium 12-12 ruft die Gesellschaft in unserem Land dazu auf, Benefizveranstaltungen zur Finanzierung von Hilfsaktionen gegen die Hungersnot in Süd-Sudan, Jemen, Somalia und Nigeria zu starten. Das Konsortium 12-12 begann vor drei Wochen mit Spendenaktionen, an denen sich auch die großen flämischen TV-Sender, darunter unser Haus, die VRT, beteiligen.

Bisher, so Erik Todts vom Konsortium 12-12, sind mehr als 3,725 Mio. € an Spenden für „Hungersnot 12-12” in Belgien eingegangen. Durchschnittlich würden auf der Webseite der Aktion action.12-12.be zwei Spenden pro Minute registriert. Spender oder Organisatoren von Spenden- und Benefizaktionen können sich auf dieser Webseite registrieren lassen.

Die Summe steigt schnell und ist recht hoch, so Todts, doch angesichts der enormen Probleme in den Zielgebieten sei dies lediglich ein Tropfen auf dem heißen Stein. Weil 12-12 wesentlich mehr Mittel braucht, um auch nur die größte Not lindern zu können, ruft das Konsortium jetzt die Gesellschaft dazu auf, Benefizaktionen zu starten. Dazu eigenen sich die Osterferien bestens.

In den Niederlanden wurden bereits rund 30 Mio. € an Spenden für Hilfsaktionen für Süd-Sudan, Jemen, Somalia und Nigeria eingenommen. Belgiens Entwicklungshilfeminister Alexander De Croo (Open VLD) sagte zu, dass er auf jeden in unserem Land gespendeten Euro für „Hungersnot 12-12” einen weiteren Euro drauflege.