WADA-Rapport: Belgien in der Doping-Top 5

Die Welt-Anti-Dopingagentur WADA hat ihren dritten statistischen Bericht vorgelegt. Dieser Bericht betrifft das Jahr 2015. Die am häufigsten vorkommende Sportart in Zusammenhang mit Doping ist Bodybuilding. Belgien taucht in diesem Bericht in der Top 5 auf. Doch diese Zahl darf nuanciert werden.
2004 Getty Images

Die WADA registrierte 2015 insgesamt 1.929 Verstöße gegen die Dopingregeln im Sport, sowohl bei den Profis, als auch bei den Amateuren und den Freizeitsportlern. 270 davon entfielen auf das Bodybuilding, 242 auf die Leichtathletik, 239 auf die Gewichtheber und 200 auf den Radsport.

Allerdings dürfen die Ergebnisse für die drei letztgenannten Sportarten nuanciert werden, gehören sie doch zu den am häufigsten kontrollierten Bereichen. Im Profifußball wurden z.B. „nur“ 108 Dopingfälle registriert.

Im Länderranking liegt Russland mit 176 Dopingfällen vorne, gefolgt von Italien mit 129 Fällen und Indien mit 117 Fällen. Dahinter folgen Frankreich mit 84 Übertretungen und auf Rang 5 Belgien mit 67 Dopingfällen.

Hier fielen 33 Bodybuilder negativ auf, die ihren Sport als Freizeitbeschäftigung führen. Daneben wurden in unserem Land 9 Radsportler überführt und auch 4 Boxer und Kickboxer. Daneben waren auch 3 belgische Judokas gedopt.