Die Franzosen in Belgien gaben Macron den Vorzug

Die an der Präsidentschaftswahl in ihrem Land teilnehmenden Franzosen aus Belgien gaben dem Zentrumskandidaten Emmanuel Marcon den Vorzug. Marine Le Pen vom Front National, die in der Stichwahl am 7. Mai gegen Macron antritt, landete hier auf den hinteren Rängen.

Nach einer Meldung der französischen Botschaft in Brüssel gaben 35,5 % der Franzosen, die von Belgien aus an den Präsidentschaftswahlen teilgenommen hatten, ihre Stimme dem unabhängigen und parteilosen Zentrumskandidaten Emmanuel Macron. Auf den zweiten Rang kam François Fillon von den Republikanern (Les Républicains) mit 22,5 % der Stimmen.

Ihm folgte der linksradikale Politiker Jean-Luc Mélenchon mit 20,4 %. Marine Le Pen von der rechtsradikalen Front National erhielt 7,3 % der Stimmen der Franzosen in Belgien und musste sich hier sogar dem in seiner Heimat weit abgeschlagenen sozialistischen Kandidaten Benoît Hamon (9,5 %) geschlagen geben.