Die Touristen kommen wieder

Der Tourismus in Flandern hat infolge der Anschläge in Brüssel im letzten Jahr stark rückläufige Zahlen verzeichnet. So sank die Zahl der Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahr, einem Rekordjahr, um fast sechs Prozent auf rund 29 Millionen. Das geht aus einer Statistik des flämischen Fremdenverkehrsamtes hervor.
BELGA/LALMAND

Insbesondere Amerikaner und Japaner blieben Flandern fern. Nach Auffassung des flämischen Tourismusministers Ben Weyts habe jedoch erneut eine Trendwende eingesetzt.

Beim Tourismus sei es häufig der Fall, dass das Pendel stark ausschlage. Nach Anschlägen oder einem Negativimage sei der Rückang der Touristenzahlen entsprechend hoch. Doch die Zahlen erholten sich auch wieder, so Weyts. 

Das sei nun der Fall. "Im Dezember und in den nachfolgenden Monaten habe sich der Tourismus in Flandern erholt. Insbesondere aus Amerika und Asien würden die Touristen wieder nach Flandern kommen, betont Weyts noch.