2035: Abkehr von Benzin und Diesel

Ab 2035 sollen in Flandern keine Autos mehr verkauft werden, die noch mit fossilen Kraftstoffen wie Benzin oder Diesel angetrieben werden. Alle dann noch verkauften PKW müssen einen Nullausstoß von Treibhausgasen vorweisen können. Konkret geht das nur mit Elektro- oder Wasserstoffmotoren.
AP2008

Die flämische Regierung hat ihre Klimaschutzziele für den Zeitraum von 2030 bis 2050 nach einjähriger Vorbereitungszeit verabschiedet. Bis 2050 will Flandern demnach den Ausstoß von klimaschädlichen Treibhausgasen wie CO2 dramatisch um 80 bis 95 Prozent gegenüber 1990 reduzieren. Dieses Ziel wurde von der EU vorgegeben.

Dafür müssen Benzin, Diesel und andere fossile Kraftstoffe im Personenverkehr komplett durch Strom und andere erneuerbare Energien ersetzt werden.

Die flämische Landesregierung will auch die Zahl der insgesamt gefahrenen Kilometer reduzieren. Das ist nur möglich mit mehr öffentlichen Verkehrsmitteln und Carsharing. Schon 2030 soll der Verkauf von Autos mit fossilem Kraftstoffantrieb halbiert werden. Ab 2035 gilt für alle Neuwagen ein verpflichteter Nullausstoß und das ist nur mit strombetriebenen Fahrzeugen möglich.

Der belgische Automobilverband Febiac unterstützt diese Vorgabe, stellt aber fest, dass sich die Akku-Technologie der E-Mobilität noch erheblich verbessert. Hightech-Batterien für Fahrzeuge müssten erst leichter, kompakter und leistungsfähiger sein als alles, was derzeit auf dem Markt erhältlich ist. Vor allem schnellere Beladezeiten und eine höhere Energiekapazität seien wichtig.