Belgiens Bierkultur offiziell Weltkulturerbe

Die belgische Bierkultur steht auf der Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit. Nachdem die Unesco die Bierkultur am vergangenen 30. November zum Weltkulturerbe erklärt hatte, überreichte Paolo Fontani, Direktor des UNESCO-Verbindungsbüros in Brüssel, am Freitag das entsprechende Zertifikat.

Belgien hat die Aufnahme der eigenen Bierkultur auf die Unesco-Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit gefeiert. Vertreter der UN-Sonderorganisation überreichten den Kulturministern der drei belgischen Sprachengemeinschaften das Zertifikat am Freitagabend in Brüssel. Die Entscheidung war bereits im November vergangenen Jahres gefallen.

„Die Bierkultur prägt durch den Anbau nicht nur die kulturelle, sondern auch die tatsächliche Landschaft Belgiens“, sagte der Leiter des Unesco-Büros in Brüssel, Paolo Fontani am Freitag. „Und es geht um starke Unternehmen. Bier spielt auch wirtschaftlich eine wichtige Rolle.“ In Belgien produzieren 199 Brauereien rund 1500 verschiedene Sorten.

Die sogenannte repräsentative Unesco-Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit gibt es seit 2006.