Erdogan-Kundgebung in Brüssel offiziell abgesagt

Die für Mittwochabend ursprünglich am Brüsseler Stefania-Platz geplante öffentliche Kundgebung um den Besuch des türkischen Präsidenten Erdogan (Foto) ist abgesagt worden. Dies meldet die Facebook-Seite der AKP Belgien. Mit den Bedenken der Behörden in Belgien habe dies nichts zu tun, heißt es dazu.

Mitte der vergangenen Woche meldete die AKP-Belgien, dass am Mittwoch, den 24. Mai um 18 Uhr eine öffentliche Kundgebung mit Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan anstehe. Rund 600 Personen hatten ihre Teilnahme über Facebook bereits angekündigt, meldet die Brüsseler Nachrichtenplattform BRUZZ dazu am Dienstag.

Doch in der vergangenen Nacht meldete die belgische Abteilung der Erdogan-Partei AKP auf ihrer Facebookseite, dass diese Veranstaltung nicht stattfindet. Einen Grund dafür gibt die AKP nicht an und unterstreicht sogar, dass dies nichts mit den belgischen oder den Brüsseler Behörden zu tun habe. Diese hatten diese Kundgebung, wie angekündigt, aus Sicherheitsgründen verboten.

Die AKP weist aber darauf hin, es stehe jedem Bürger individuell frei, dort hinzugehen… Ob das in einem Hotel am Stefania-Platz geplante Galadinner von Staatspräsident Erdogan für 400 Gäste ebenfalls gecancelt ist, wurde nicht bekannt. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan ist bei seinen Landsleuten in Belgien sehr beliebt. Die allermeisten von ihnen hatten bei dessen Referendum zur Einführung eines Präsidialsystems mit „Ja“ gestimmt.