Götzis: Nafi Thiam schreibt Sportgeschichte

Siebenkämpferin und Olympiasiegerin Nafissatou “Nafi” Thiam (Foto) hat am Wochenende im österreichischen Götzis internationale Sportgeschichte geschrieben. Bei ihrem Sieg in diesem prestigeträchtigen Wettkampf erzielte sie 7.013 Punkte und ist damit erst die vierte Athletin, die ein Resultat erzielt, dass über 7.000 Punkten liegt. Thiam gewann vor der Deutschen Carolin Schäfer (6836 Punkte).

Mit ihrem Sieg beim Siebenkampf in Götzis ist sie erst die vierte Athletin, die über 7.000 Punkte holen konnte und in diesem Quartett belegt sie den dritten Platz. Allzeit Beste ist noch immer die Amerikanerin Jackie Joyner-Kersee, die 1988 7.291 Punkte holen konnte - ihr gelangen allerdings im Laufe ihrer Karriere gleich sechs 7.000er. Auf Rang 2 folgt die Schwedin Karolina Klüft, die 2007 7.032 erzielte und dahinter folgt Nafissatou “Nafi” Thiam mit den gerade erzielten 7.013 Zählern. Auf Rang 4 steht die Russin Larissa Nikitina mit 7.007 Punkten.

In Götzis konnte „Nafi“ auch gleich ihren selbst erzielten belgischen Rekord von 6.810 Punkten brechen, den sie bei den Olympischen Spielen im vergangenen Jahr mit ihrer Goldmedaille erzielen konnte. Jetzt stellt die belgische Sportpresse natürlich die Frage: „Wo soll das noch hinführen, mit dieser erst 22 Jahre alten Leichtathletin?“ Der belgische Zehnkämpfer Hans Van Alphen sprach bereits von der besten Jahresleistung für 2017…

In der Bergluft Österreichs beendete Nafissatou Thiam am Samstag den ersten Wettkampftag als Zweite mit ihren besten 100 m-Hürdenlauf in 13“34 und ihren besten 200 m in 24“40. Und im Hochspringen sprang sie so hoch, wie bei ihrem persönlichen Rekord bei Olympia. Am Sonntag brachen bei ihr dann alle Dämme.

Im Weitsprung blieb sie knapp unter ihrem eigenen Rekord, doch im Speerwurf landete ihr Spieß bei 59,32 m, fast einen Meter weiter als der derzeitige belgische Landesrekord. Damit war ihr Sieg in greifbarer Nähe und auch die magische Messlatte von 7.000 Punkten. Doch musste sie dazu ihre eigene Bestleistung auf den von ihr ungeliebten 800 m bringen, was ihr mit 2‘15“24, ihrer vierten Verbessrung eines eigenen Rekords innerhalb der sieben Sportarten in diesem Wettbewerb.

"Unglaublich! Unglaublich!"

Mehr fiel der 22jährigen Topathletin aus Belgien nach dem Wettkampf in Götzis zunächst nicht ein. Später gab sie an, im Hinblick auf die kommenden Olympischen Spiele nicht unbedingt auf Bestleistungen ausgerichtet zu sein: „Ich kam mit vielen Zweifeln hierher. Ich wollte eigentlich nur etwas hier testen. Ich hatte nie daran gedacht, hier über 7.000 Punkte zu erzielen.“

Sie wolle immer besser werden, sagte sie auf die vielen Fragen nach ihrer Zukunft als erst 22 Jahre alte Spitzensportlerin: „Ich breche weiter meine persönlichen Rekorde. Vor allem bei den Läufen habe ich das Gefühl, dass da noch mehr drin ist. Wenn ich da noch ein bisschen besser werde, kann ich noch einige schöne Siebenkämpfe liefern…“

Ihre Ergebnisse

100m Hürden   13"34 1.074         Achte
Hochspringen   1,98 m 1.211       Erste
Kugelstoßen     14,51 m 828       Erste
200 m               24"40 943           Zweite
Weitsprung       6,56 m 1.027      Erste
Speerwurf         59,32 m 1.041    Erste
800 m               2'15"24 889         Erste