Premier erleidet Gehörschaden nach Startschuss zu 20 km

Eine für diesen Dienstag geplante Intervention von Premier Charles Michel im Parlament muss verschoben werden. Der Grund: Belgiens Premier muss sich mehreren Behandlungen unterziehen, weil er beim Startschuss zum 20 km-Lauf durch Brüssel einen Gehörschaden erlitt. Das hat sein Sprecher am Montag wissen lassen.

Michel hatte am Sonntag beim Start des Brüsseler Wettlaufs neben Prinzessin Astrid gestanden. Als die Prinzessin den Starschuss gab, wurde  der Premier sichtbar durch den Knall aufgeschreckt. Diesem Vorfall folgt nun eine medizinische Akte. "Der Premier muss sich innerhalb von 48 Stunden nach dem Vorfall mehreren Behandlungen unterziehen", so der Sprecher Barend Leyts weiter.

Am Montag fand bereits eine erste ärztliche Untersuchung statt. An diesem Dienstag folgt eine weitere Behandlung. Dadurch muss seine Erklärung im Ausschuss für innere Angelegenheiten im Parlament - dort soll er Rede und Antwort zum Investitionspakt stehen - auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

Allen anderen geplanten Aktivitäten werde der Premier nachkommen, hieß es noch. Doch werde er auch nach dem Dienstag die Behandlung fortsetzen müssen.