Belgier: Mehr Reisen, aber günstiger und kürzer

Laut dem alljährlichen Urlaubsbarometer des Reiseversicherers Europ Assistance begeben sich dieses Jahr rund 60 % aller Belgier in den Sommerferien auf Reisen. Auffallend dabei ist allerdings, dass sie dabei weniger Geld ausgeben und dass die Reisen an sich kürzer sind, als früher. 1.000 Belgier wurden für diesen Barometer zu ihren diesjährigen Urlaubsabsichten befragt.

Die Zahl der reisewilligen Landsleute steigt dieses Jahr. 60 % der Befragten gaben an, eine Reise antreten zu wollen. Letztes Jahr hatten „nur“ 47 % der Belgier eine solche Absicht. Dies lag aber vielleicht auch an der Tatsache, dass die Erhebung seinerzeit kurz nach den Anschlägen auf Zaventem und Brüssel durchgeführt wurde…

Laut Europ Assistance, bzw. laut Umfrageinstitut IPSOS, planen die Belgier ihre Urlaubsreise nach drei deutlichen Kriterien: Risiken und Sicherheit (durch eine latente Terrorangst), Preis sowie Klima. Interessant ist auch, dass die Reisen an sich kürzer werden. Die Erhebung ergab eine durchschnittliche Reiselänge von 1,8 Wochen.

Die Belgier geben dieses Jahr auch etwas weniger aus für ihren Urlaub, auch wenn unsere Landsleute dabei weiter über dem EU-Durchschnitt bleiben. 2017 gibt eine belgische Familie rund 2.179 € für eine Urlaubsreise aus (2016 2.412 €). Der europäische Durchschnitt liegt laut Europ Assistance bei 1.989 €.

AFP or licensors

Kaum Änderung bei den beliebtesten Zielen

Eines hat sich bei den Belgiern nicht geändert und das sind die Lieblingsurlaubsziele. Mit 32 % liegt Frankreich weiter deutlich vorne, gefolgt von Spanien (19 %). Allerdings haben Ferien im eigenen Land mit 16 % Italien (12 %) als drittliebstes Urlaubsziel abgelöst.

Bei Citytrips im Sommer bleiben New York, Rom und Barcelona die beliebtesten Ziele in den Absichten der Belgier. 51 % unserer Landsleute wollen im Urlaub entspannen und 38 % der reiselustigen Belgier wollen neue Kultur oder neue Kulturen entdecken.

Die meisten Belgier fahren mit dem eigenen Auto in Urlaub oder buchen Flüge ins Ausland. Besonders auffallend ist in diesem Jahr ein Phänomen, für das Europ Assistance noch keine Erklärung finden konnte. Viele Belgier wollen dieses Jahr den Zug nehmen. 2016 entfielen 2 % der Urlaubsreisen in Belgien auf die Bahn. Dieses Jahr werden es 11 % sein.