Übergriffe: Umstrittener Judo-Coach suspendiert

Ein Judo-Trainer, der nach Aussagen von Betroffenen seit Jahren weibliche Judokas sexuell belästigt, ist nach längerem Zögern nun doch vom Dienst suspendiert worden. Dies teilte der flämische Judoverband jetzt mit. Nach zwei Aussagen von ehemaligen Sportlerinnen in einer VRT-TV-Sendung war der Mann in die Diskussion geraten, blieb aber weiter im Amt. Doch jetzt tauchten weitere Zeugen auf.
This content is subject to copyright.

Immer mehr weibliche Judokas warten mit Aussagen über vermeintliche sexuelle Übergriffe gegen sie durch einen ganz bestimmten Trainer auf. Die Palette der Übergriffe reichen von verbalen Anzüglichkeiten über Handgreiflichkeiten und unsittliche Berührungen bis hin zum erzwungenen Zungenkuss mit einem damals erst 13 Jahre alten Mädchen.

All diese Vorwürfe brachten den prestigeträchtigen flämischen Landes-Judoverband nach Tagen von Diskussionen und Schlagzeilen in den Medien dazu, den derart beschuldigten Coach vorläufig von seinen Ämtern zu entfernen. Der Mann ist übrigens der Ansicht, dass man ihm außer ein paar verbalen Entgleisungen im Vollrausch nichts vorwerfen könne… Doch schon dies reicht zu einer Suspendierung, denn der Beschuldigte trägt als Trainer von jugendlichen Sportlerinnen (teilweise noch im Kindesalter) eine große Verantwortung und darf unter keinen Umständen zu viel Alkohol trinken…

Die Situation wurde für den Judoverband von Tag zu Tag unhaltbarer und im Sinne einer ehrlichen und objektiven Aufklärung der im Raum stehenden Vorwürfe, die teilweise auf Taten hinweisen, die bis zu 20 Jahre zurückliegen, musste der Mann abberufen werden.

"Stall ausmisten"

Inzwischen kündigte der Verband auch an, eine Ethikkommission ins Leben zu rufen. Am Dienstagabend rief der ehemalige erfolgreiche Coach der belgischen Judo-Nationalmannschaft, Jean-Marie Dedecker, dazu auf, „den Stall dort einmal gründlich auszumisten.“ Damit zielte Dedecker nicht nur auf den Beschuldigten, sondern auch auf die Verbandsmitglieder, die wohl versucht haben, über den Fall den Mantel des Schweigens auszubreiten, bzw. das Problem einfach auszusitzen…