KV Ostende sichert sich sein erstes Europa-Ticket

Im letzten offiziellen Fußballspiel der belgischen Erstliga-Saison hat sich der KV Ostende das letzte Ticket unseres Landes für die Europa League sichern können. Nach dem 3:1 gegen Racing Genk qualifiziert sich die Küstenelf für die dritte Vorrunde der Europa League. Nach der letzten Fußballreform wird diese Qualifikation in einem Stechen zwischen den Gewinnern der Play Off II-Gruppen A und B ausgemacht.
Kurt Desplenter

KV Ostende hatte gegen Racing Genk noch etwas gutzumachen. Schließlich hatten die Limburger die Küstenmannschaft während der regulären Spielzeit mal mit 6:0 vom Platz gefegt. Racing Genk hatte aber mit einem heftigen Handicap zu kämpfen, denn der Traditionsclub aus der ehemaligen limburgischen Bergbauregion musste am Mittwochabend sein 65. Spiel der Saison absolvieren. Keine einzige Mannschaft musste in der ersten Liga in Belgien in der Spielzeit 2016/2017 so oft antreten…

Zunächst zeigte sich Genk als etwas überlegenere Mannschaft, konnte dies aber im gegenseitigen Abtasten nicht durch einen Treffer ausnutzen. Nach einer knappen halben Stunde allerdings bäumten sich die Gastgeber in Ostende auf, als Akpala eher zufällig die Führung erzielte und als Rozehnal kurz darauf mit einem Rebound auf 2:0 erhöhen konnte. Nur knapp vor dem Halbzeitpfiff gelang Schrijvers mit einem Foulelfmeter der Anschluss für die Gäste aus Gent und Hoffnung keimte auf.

Doch nur kurz nach dem Wiederanpfiff zeigten sich die scharf aus der Pause gekommenen Ostender als die bessere Mannschaft. In der 51. Minute profitierte Jali von einer Unsicherheit der Genker Verteidigung nach einem Lattenknaller und traf zum entscheidenden 3:1. Die müde gekämpften Limburger gaben danach ihre Gegenwehr fast auf und der KV brachte das Ergebnis in trockene Tücher. Na ja, nach dem nach dem Sieg geflossenen Champagner zu urteilen, sind in Ostende am Mittwochabend nicht viele Tücher trocken geblieben...