Anerkennung für "Ostendaise" und Backspezialitäten

Die flämische Landwirtschafts- und Fischereibehörde VLAM hat, neben Austern aus Oostende, auch fünf flämische Backspezialitäten, darunter die "Mattentaart" aus Gerardsbergen und den "Vlaai" aus Gent als Regionalprodukt offiziell anerkannt

Allgemein gehen Konsumenten davon aus, dass Austern aus Frankreich oder aus den Niederlanden kommen. Ab heute aber wissen aufmerksame Konsumenten auch, dass auch an der belgischen Küste Austern gezüchtet werden.

Wie der Name "Ostendaise"' verrät, stammen die belgischen Exemplare aus Oostende, wo sie seit über 20 Jahren von der Familie Puystjens gezüchtet werden. Anders als in den Niederlanden und in Schweden, wo Austern auf dem Seeboden gedeihen, wachsen die kleineren belgischen Exemplare in Metallkörben heran. "Näher am Sonnenlicht, was ihrem Geschmack zugutekommt", erklärt Austernzüchter Puystjens.

Die offizielle Anerkennung als flämisches Regionalprodukt ist eine Ehre, die nicht nur der Ostendaise gebührt.

Ebenfalls als regionale gastronomische Spezialität aus Flandern gelten jetzt u. a. die Geerardsbergse mattentaart (siehe Foto links), der Gentse vlaai (siehe Foto unten) und die Adriaan Brouwertaart aus Oudenaarde (Marzipan-Ananas-Torte).