Flandern importiert über 1 Mia. kg Abfall pro Jahr

Der Hauptanteil des in Flandern eingeführten Abfalls dient Wiederverwertungsaktivitäten. Ein Viertel des Volumens gelangt aber nicht in den Produktionszyklus, sondern wird verbrannt oder bedarf einer chemischen Entsorgung. Die Zahlen stehen in der Zeitung Het Laatste Nieuws.

 Importiert werden z. B. ausgediente Rechner und andere Elektronikgeräte, aus denen die Gold- und Platinelement entfernt werden. Ein Viertel des aus dem Ausland importierten Abfalls, z. B. Schlamm, verunreinigte Böden oder Öl- und Wassermischungen, landen auch wieder in den belgischen Abfallentsorgungszyklus.

Nur in ganz seltenen Fällen werden importierte Abfallstoffe auch hier gelagert, meldete Jan Verheyen vom zuständigen Amt in Flandern. "Es handelt sich dann um asbesthaltiges Material, für das vorläufig keine andere Lösung besteht."