Razzien beim Sozialamt in Brüssel

Im Zuge des Skandals um die kommunale Obdachloseneinrichtung Samusocial hat die Staatsanwaltschaft von Brüssel jetzt bestätigt, dass an diesem Montag Razzien beim Sozialamt (OCMW) von Brüssel durchgeführt worden seien. Mehr Informationen will die Justiz vorerst nicht öffentlich machen.

Der Skandal um die kommunale Obdachloseneinrichtung Samusocial, der den ehemaligen Bürgermeister Yvan Mayeur (PS) zum Rücktritt von seinem Amt zwang, hat jetzt auch eine juristische Fortsetzung. Die Staatsanwaltschaft meldet, dass eine Voruntersuchung aufgenommen wurde und ein Untersuchungsrichter mit dem Fall betraut wurde.

Vor dem Hintergrund der Untersuchung haben an diesem Montagmittag Hausdurchsuchungen beim Sozialamt OCMW von Brüssel stattgefunden.

Ob die Razzien zu mehr Informationen über Unregelmäßigkeiten bei der Obdachlosenvereinigung geführt haben, ist noch nicht bekannt.

Die Brüsseler Medien La Capitale und Bruzz melden, dass vor allem die Büros der ehemaligen Vorsitzenden Pascale Peraïta, Hauptfigur in dem Skandal, durchsucht worden seien.