E17: Schwerer Unfall mit LKW und Illegalen

Auf der Autobahn E17 auf Höhe von Gentbrügge in Richtung Antwerpen hat sich in der Nacht zum Mittwoch ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Ein britischer LKW hatte ein Motorrad angefahren und war ins Schleudern geraten. Ab Bord des Aufliegers befanden sich mehrere illegale Einwanderer, die auf dem Weg nach Großbritannien waren.

Der Lastwagen war an der Auffahrt Gentbrügge auf die Autobahn gebogen, wo gerade zwei Motorräder auf der mittleren Spur unterwegs waren. Der erste Biker konnte noch ausweichen, den zweiten aber streifte der Lastwagen, der daraufhin ins Schleudern kam und scherenförmig geknickt auf der Autobahn stehen blieb.

Der angefahrene Motorradfahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt, ist seit den frühen Morgenstunden aber außer Lebensgefahr. An Bord des Lastwagens fand die Polizei 9 illegale Einwanderer ohne gültige Papiere, die mit dem Lastwagen wohl versuchen wollten, nach Großbritannien zu gelangen.

Ob der Fahrer wusste, dass er Flüchtlinge an Bord hatte oder ob er sie gar selbst an Bord genommen hatte, muss noch geklärt werden. Entgegen vorherigen Berichten ist der Fahrer des in Großbritannien gemeldeten Trucks auch kein Brite sondern ein 33 Jahre alter Pole und er hatte sich auch nicht vom Unfallort entfernt, sondern war am Ort des Geschehens geblieben, um der Polizei Rede und Antwort zu stehen.

Über die Nationalität der Illegalen wurde ebenfalls nichts bekannt. Die E17 war zwischen Gent und dem Unfallort in Richtung Antwerpen stundenlang versperrt. Als der morgendliche Berufsverkehr in Gang kam, war der Weg aber schon wieder frei.

Flüchtlinge in Kühltransporter entdeckt

Die belgische Bundespolizei hat am Mittwochmorgen auf einem Autobahnparkplatz in der Nähe von Tournai (Prov. Hennegau) im Laderaum eines Kühltransporters 17 Iraker - darunter auch Frauen und Kinder - entdeckt, die sich dort versteckt hatten, um illegal in Richtung Großbritannien reisen zu können.

Die Polizei übergab die illegalen Einwanderer dem Ausländeramt. Laut Polizeibericht musste die Feuerwehr von Tournai gerufen werden, um den Kühlraum des Lastwagens aufzubrechen, damit die dort versteckten Einwanderer aus ihrer misslichen Lage befreit werden konnten.