Selten: Atlas von Abraham Ortelius wird versteigert

Am 20. Juli versteigert das Antiquariat Henri Godts aus Brüssel ein ganz besonderes Objekt. Dabei handelt es sich um ein Exemplar des ersten Atlas des Antwerpener Kartographen Abraham Ortelius. Ortelius gehört neben Mercator zu den wichtigsten Kartografen des 16. Jahrhunderts. Von diesem Atlas wurden 1575 nur 100 Exemplare gedruckt. Der jetzt zur Versteigerung stehende Ortelius-Atlas gehört zu den noch knapp 25 Exemplaren gehörenden Atlanten.

Das Antiquariat Henri Godts in Brüssel schätzt den Wert des Ortelius-Atlas auf derzeit zwischen 40.000 und 45.000 €. Das Buch weist 70 Karten aus Europa, Amerika, Asien, Afrika, Teilen des Mittleren Ostens und der heutigen Türkei auf. Der Atlas soll sich in perfektem Zustand befinden.

Buchhändler Henri Godts hofft, dass sich ein Käufer oder eine Einrichtung aus Antwerpen findet, denn dies sei für die Scheldemetropole ein interessantes Item: „Ortelius war einer der bekanntesten Bürger aus Antwerpen im 16. Jahrhundert. Sein Atlas galt vor 500 Jahren als Prestigeobjekt. Heute ist dies umso mehr der Fall. Derartige Meisterwerke, vor allem in einem solch guten Erhaltungszustand findet man heute nur noch selten.“

Abraham Ortelius war seinerzeit der erste Kartograf, der alle damals bekannten Karten sammelte, in ein und demselben Stil und Format gravieren ließ und in logischer Folge nach Kontinent und Land sortierte. Diese Herangehensweise an die Kartografie machte auch ihm damals einen reichen Mann. Noch vor Mercator galt Ortelius als Vater der modernen Atlanten.

Am 20. Juli lässt das Antiquariat Henri Godts auch eine große Zahl an historischen Reisebüchern versteigert. Die insgesamt 574 Objekte sind vom 16. bis zum 18. Juni im Saal Horta in der Roodebeeklaan in Brüssel zu besichtigen. Dort findet danach auch die Versteigerung als solche statt.