Kameras in rund 7.000 belgischen Unternehmen

Immer mehr Unternehmen in Belgien gehen dazu über, ihr Personal mit Kameras oder Videosystemen zu überwachen. Mittlerweile sollen landesweit rund 7.000 Firmen entsprechende Systeme installiert haben. Doch auch die Zahl von Klagen, die Arbeitnehmer gegen diese Art der Überwachungen einreichen, steigen weiter.

Im vergangenen Jahr registrierte der Regierungsausschuss zum Schutz des Privatlebens, die sogenannte „Privacy-Kommission“, 1.057 Klagen von Arbeitnehmern gegen die Einrichtung von Überwachungskameras in den Firmen, in denen sie arbeiten.

Doch sowohl diese Zahl, als auch die Zahl der effektiven Kameras, müssen relativiert werden.

Ein Mitglied der „Privacy-Kommission“ gab gegenüber der flämischen Wirtschaftszeitung De Tijd an, dass ein Arbeitgeber nur einmal einen Antrag auf die Einrichtung von Überwachungskameras einreichen müsse, auch wenn er z.B. eine Warenhauskette mit 500 Filialen betreibe.

Das bedeutet, dass die effektive Zahl der Überwachungskameras in Unternehmen und Behörden aller Art wohl weitaus höher liegt, als die nüchternen Werte zu vermitteln vermögen.