Wer erledigt sein Bedürfnis in der Bibliothek?

Das Personal der städtischen Bibliothek von Halle in Flämisch-Brabant steht vor einem Rätsel. Seit drei Wochen erledigt ein Unbekannter sein „Geschäft“ in der Einrichtung und lässt das Ergebnis seines Tuns entweder auf einen Buch oder auf einer CD auf der Toilette des Gebäudes liegen.
(Archivfoto)

Das Ganze begann vor vier Wochen, als eine Raumpflegerin an einem Mittwochnachmittag ein mit Kot versehenes Buch aus dem Inventar der Bibliothek in einer Toilette entdeckte. Die Frau beseitigte diesen seltsamen Fund und danach dachten die Beschäftigten des Hauses, dass da wohl jemandem ein Missgeschick passiert sei. Doch zwei Wochen nach diesem bereits vergessenen Vorfall wurde zum gleichen Zeitpunkt am Mittwoch ein weiterer genauso gelagerter Fall entdeckt.

Halles Stadtverordneter für Kultur, der flämische Sozialist Marc Snoeck (SP.A) sagte dazu gegenüber der Tageszeitung Het Nieuwsblad, dass die Sache damit noch nicht beendet war: „Das erste Mal war ein Buch über Vögel und das zweite Mal betraf ein wissenschaftliches Buch. Und in der vergangenen Woche war eine CD dran. Das ist eine sehr seltsame Geschichte.“

Die Mitarbeiter der Bibliothek von Halle sind sicher. In allen drei Fällen handelt es sich um menschliche Exkremente. Dies sei Vandalismus, so der für die Bibliothek verantwortliche Stadtrat, der im Namen der Stadt Halle Anzeige erstattet hat. Unter Verdacht steht bisher noch niemand. Die Toilette der Bibliothek aber bleibt bis auf weiteres für Besucher des Hauses geschlossen.